Pressemitteilung

Live Musik und WM Fieber beim Afrikanisches Kulturfest Rebstockpark vom 20.06. bis 22.06.2014.

Die nun mittlerweile 9. Auflage der beliebten Veranstaltung findet aufgrund einer Umstrukturierung des Frankfurter Rebstockgeländes, jetzt nun gegenüber im Rebstockpark, Max-Pruss-Straße/Am Römerhof 9, 60486 Frankfurt, auf den grünen Wiesen vom 20.06. bis 22.06.2014 statt. Dieses Jahr freuen wir uns erstmals seit unserem Umzug zum Rebstockgelände wieder auf drei Tage Afrikanisches Kulturfest. Traditionell erwartet die Besucher dort wieder ein abwechslungsreiches Programm aus Musik, Tanz, politischen Diskussionen, Kinderprogramm, einem Bazar mit Kunsthandwerk, kulinarischen Genüssen aus Afrika und noch vielem mehr, Liveübertragung der WM 2014.
Frankfurt am Main, 05.05.2014

„Gemeinsam geben wir Rassismus und Diskriminierungen in jeder Form die Rote Karte“

Unter diesem Motto will das Afrikanische Kulturfest 2014 im Rahmen des WM Fiebers darauf aufmerksam machen, wie wichtig es ist für Werte wie Fairness, Respekt, gegenseitige Achtung und Toleranz einzutreten und bietet einmal mehr eine lebendige Plattform für Kultur, gesellschaftliches Engagement und politischen Diskurs. An drei Tagen möchten die Veranstalter ein Forum bieten, um gegenüber dem alltäglichen Rassismus zu sensibilisieren und um die Stärkung der afrikanischen Netzwerke, die Förderung ihrer Zusammenarbeit und deren Vernetzung und strukturelle Einbindung in öffentliche Institutionen, sowie die Rolle der afrikanischen Diaspora zu thematisieren. Geplant dazu sind Podiumsdiskussionen in Kooperationen mit United 4 eritrea, Zentralrat der afrikanischen Gemeinde in Deutschland e.V., FIM- Frauenrecht ist Menschenrecht e.V.

Im Vordergrund steht allerdings das gemeinsame Feiern bei Musik und anderen kulturellen Highlights. Dazu haben die Veranstalter für Freitag bis Sonntag wieder ein Programm mit mehreren engagierten Bands, wie Flamzik(Guinea-Kongo), Nosliw(Deuschland), dass politisches Engagement auch mal lustig sein darf, beweist der Dancehall-Artist mit seinem Song „Nazis Raus“, Mama Afrika(Senegal, Burkina Faso, Gambia), Six Nation, die ihr neues Album Visa Global vorstellen werden, Samson Kidane aus Eritrea, der in jungen Jahren wegen dem Krieg aus seiner Heimat fliehen musste, vorbereitet. Für unsere kleinen Besucher gibt es den Geschichtenerzähler Tormenta Jobarteh, Akrobaten, Trommelworkshop, Kinderaktivitäten. Auch der bei vielen Besuchern beliebte Bazar, mit Kunsthandwerk aus Afrika und kulinarische Köstlichkeiten aus Kenia, Gambia, Äthiopien, Senegal wird seine Pforten wieder öffnen.

Wie letztes Jahr präsentieren die Soundbwoys Destiny wieder im Soundsystem Zelt, das beste in Sachen Reggae & Dancehallmusik, verschiedene namhafte Artists und Vertreter der vibrierenden Frankfurter Sound-System-Kultur wie Dubs Till Dawn – Yard Impact – Hightune Soundmachine – Rebel Rock – Natty Flo – Boo Boo Bama werden erwartet.

Zu guter Letzt kommen auch die Fußballfans nicht zu kurz, es gibt eine Liveübertragung der WM 2014, mit besonderer Spannung wird das Spiel Ghana – Deutschland erwartet, natürlich gibt es auch dieses Jahr wieder eine Soccerarena, in der am Samstag den 21.06.14 und Sonntag den 22.06.2014 im Rahmen der WM 2014 unter dem Motto des Afrikanischen Kulturfest 2014 ein Fußballturnier für Kinder und Jugendliche von 8-14 Jahren veranstaltet wird.

Die Veranstalter freuen sich auf viele Besucher und drei spannende Tage.  Für die Unkosten erheben wir ab 12 Jahren einen Beitrag von € 3,-. Das genaue Programm ist beiliegendem Flyer oder auf unserer
Festivalwebseite: www.afrikanisches-kulturfest.de zu entnehmen. Kontakt unter: info@afrika-kulturprojekte.de oder Tel.: 0176/84664769 od. 0171/7598802

Der Veranstalter

Ist der 1996 gegründete Verein Afrika Kulturprojekte e.V., der es als seine Aufgabe sieht, regelmäßige Kultur- und Info-Veranstaltungen durchzuführen, die u.a. historisch relevante und aktuelle Themen zum Inhalt haben, die afrikanische Länder, sowie die Situation der in Deutschland lebenden Migranten betreffen. Ziel ist es, Toleranz, Dialog, kulturellen Austausch und Verständnis zwischen den in Frankfurt und Umgebung lebenden Menschen mit unterschiedlichem kulturellem Hintergrund zu fördern.